28 Februar 2006

Linux bringt der XBox360 OGG-Vorbis bei

Naja, so kann man es nicht ganz ausdrücken, aber es kommt dem schon recht nahe. Ich habe in einem meiner vorherigen Posts darauf aufmerksam gemacht, dass es mit der Software Twonky Media möglich ist, MP3s von Linux aus auf die XBox zu streamen. Da meine eigene Musiksammlung überwiegens aus OGG-Vorbis besteht, hat mich das natürlich nicht zufrieden gestellt und ich habe mir eine Lösung überlegt, wie ich die OGG-Dateien auf der XBox360 hörbar machen kann.
Der Schlüssel zum Erfolg ist die Funktion der Twonky-Software, die das Streamen von Internetradiosendern ermöglicht. Ich habe mit Hilfe von einigen Open-Source-Programmen einen Weg gefunden einen eigenen lokalen "Internetradiosender" aufzumachen, der mir das, was mein Abspielprogramm von sich gibt on-the-fly in MP3 umwandelt und ausgibt.
Möglich war dies mit dem freien Audioserver Jack, dem Programm darkice, welches echtzeit-encoding von diversen Audioquellen ermöglicht, und natürlich einem Streaming-Programm für Internetradiosender: Icecast.
Die Beschreibung, wie das genau funktioniert habe ich in einem Linux-Wiki beschrieben, und will es euch natürlich nicht vorenthalten, aber seit gewarnt, ganz so einfach ist es nicht.

Ich zitiere mich einfachmal selbst:
Ich weiß zwar nicht, ob sich der Aufwand, den ich hier betrieben habe für jeden lohnt, aber es ist dennoch interessant zu wissen, das es möglich ist. Seien wir doch mal ehrlich, es ist immer wieder ein Erfolgserlebnis, mit Hilfe von freier Software (okay in diesem Fall nicht zu 100%) Microsoft zu überlisten und deren Programmen unseren Willen aufzuzwingen.
In diesem Sinne, viel Spaß beim Nachmachen :-D

Kommentare:

lothar hat gesagt…

Warum streamst du nur zu deiner Xbox? Du könntest den Stream doch auch online stellen. ;-)

snoopy1alpha hat gesagt…

Du würdest meine Musik eh nicht mögen ;)
Außerdem kostet das ganze extrem viel Rechenpower, und wenn ich dann was anderes mache, dann hagelt es Xruns (Ruckler).